Erste Hilfe gegen Winterblues

Antriebslos, müde, schlechte Laune? Keine Energie? Kein Wunder! Die kürzeren Tage und die verminderte Lichtintensität in den Wintermonaten macht vielen zu schaffen.

Diese Erste Hilfe Tipps gegen Winterblues helfen, dich aus dem Stimmungstief zu reißen:

Musik

Musik an – schlechte Laune aus! Höre deine liebsten gute Laune Songs und schon verfliegt der Trübsinn.

Hier meine ultimative „Gute Laune Playlist“:

Gute Laune Playlist (1)

Bewegung an der frischen Luft

Runter von der Couch und raus an die frische Luft – und sei es nur für einen Spaziergang, das bringt den Kreislauf in Schwung und hebt die Stimmung!

Aromatherapie

Zitrusdüfte wie Bergamotte, Grapefruit oder Orange wirken sich positiv auf die Stimmung aus! Als Duftmischung für eine Aromalampe, Raumspray oder Massageöl verbreiten sie gute Laune.

Hier ein einfaches DIY Rezept für ein „Gute Laune Massageöl“:

Raus aus dem Stimmungstief Massageöl

Zubereitung des Massageöles:

In ein Becherglas 50ml Mandelöl abfüllen und die ätherischen Öle laut Rezept eintropfen. Umrühren und in ein dicht schließendes, dunkles Glasfläschchen abfüllen.

Vorsicht: Die Anzahl der Tropfen an ätherischen Ölen sollte nicht wesentlich überschritten werden, nach dem Motto „viel hilft viel“, da sie in zu hoher Konzentration hautreizend wirken!

Wer gerne badet, findet hier noch eine DIY Anleitung für ein gute Laune Badesalz:

Am besten, du kombinierst gleich alle 3 Tipps und bewegst dich mit Musik an der frischen Luft und trägst ein gute Laune Massageöl auf!

LachendeSonne1

 

 

Werbeanzeigen

Meine liebsten Hausmittel gegen Husten

Im Dezember beginnt nicht nur die Zeit der Weihnachtskekse und Adventmärkte – es ist auch Hochsaison für Husten, Schnupfen, Heiserkeit! An dieser Stelle möchte ich euch daher meine liebsten Heil- und Hausmittel gegen Husten vorstellen:

Brustwickel

Ein unverzichtbares Zubehör in meiner Hausapotheke ist der Brustwickel. Zu Beginn war mein Sohn noch sehr skeptisch und lies sich den Wickel nur widerwillig anlegen. Beim nächsten Mal ging es dann schon ohne Überredungskünste und inzwischen gehört der Brustwickel bei uns zum Standardrepertoire.

Die Vorteile liegen für mich ganz klar auf der Hand: ein Wickel wärmt den ganzen Brustbereich über Nacht, ohne zu verrutschen.

Wir verwenden einen fertigen Wickel von Wickel & Co (unbezahlte Werbung), wer geschickt in Handarbeiten ist, kann sich auch leicht einen Wickel selbst nähen. Unser Wickel besteht aus einem Außentuch mit Klettverschluss, einem Zwischentuch aus Baumwolle und einer Innentasche aus Leinen. Diese fülle ich gerne mit Heilwolle, um den wärmenden Effekt zu verstärken. Gerne verwende ich auch ätherische Öle und Bienenwachs für einen Wickel. Die Bienenwachskompressen dazu stelle ich selbst aus unserem eigenen Entdeckelungswachs her. Eine Anleitung dazu findest du unter diesem Link: Zero Waste – Bienenwachstuch statt Frischhaltefolie. Die Bienenwachstücher eignen sich freilich nicht nur für Wickel, sie sind mittlerweile auch sehr beliebt als Ersatz für Frischhaltefolie.

Für den Wickel erwärme ich die Bienenwachskompressen kurz mit dem Fön. Sie lassen sich problemlos mehrmals verwenden.

Wer sich intensiver mit dem Thema Wickel beschäftigen möchte, von Ursula Uhlemayr gibt es ein ausführliches, interessantes Buch zum Thema.

Warme Milch mit Honig

Ein einfaches, altes Hausmittel speziell bei trockenen Husten ist warme Milch mit Honig: Auf eine Tasse ca. 40 Grad warme Milch gibt man einen gehäuften Löffel Honig. Am besten Honig von Imkern aus der Region verwenden, die in Supermärkten erhältlichen Honige sind oft gestreckt mit Honig aus nicht EU Ländern und zudem industriell verarbeitet.

Wer lieber Tee statt Milch trinkt, mischt sich einen Hustentee:

Brust und Hustentee

Die Topstars unter den Heilpflanzen gegen Husten sind:

  • Spitzwegerichblatt (Platnago lanceolata)
  • Thymiankraut (Thymus vulgaris)
  • Eibischwurzel ( Althea officinalis)
  • Malvenblatt (Malva silvestris)
  • Königskerzenblüten (Verbascum album)
  • Anisfrüchte (Pimpinella anisum)
  • Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra)

Brust und Hustentee

Mische alle Zutaten sorgfältig und fülle sie in ein dicht schließendes Gefäß ab.

Das besondere an diesem Hustensaft ist, neben der ausgezeichneten schleimlösenden und hustenreizstillenden Wirkung,  dass er seine Farbe wechselt! Er wird zu Beginn blau und je nachdem, ob man Zucker oder Honig dazugibt, entsteht eine andere Farbe! Lass dich überraschen! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zubereitung:

Für eine Tasse Tee nimm 1 Teelöffel der Kräutermischung und überbrühe sie mit siedendem Wasser. Nach 3-5 Minuten abseihen, abkühlen lassen und trinken.

Am besten mit Honig süßen.

Aromatherapie

Die Aromatherapie bietet viele Anwendungsmöglichkeiten bei Husten: Man verwendet echte ätherische Öle für:

  • befreiende Brustbalsame oder Massageöle
  • desinfizierende Raumdüfte
  • Erkältungsbäder
  • Inhalationen

Ein Erkältungsbad ist ganz leicht selbst gemischt:

Gib 200g Badesalz in eine Schüssel und tropfe die ätherischen Öle lt. obigen Rezept dazu. Wer möchte kann noch etwas Lebensmittelfarbe (ich verwende Lebensmittelfarbe auf Zuckerbasis) hinzufügen. Nun gründlich vermischen und in ein dicht schließendes Gefäß abfüllen.

Diese Menge reicht für ein Vollbad.

Hustensaft

Hustensäfte gibt es in zahlreichen Variationen, pflanzlich oder mit chemischem Wirkstoff, schleimlösend, hustenreizdämpfend oder beides gleichzeitig. Lass dir bei der Auswahl von deinem Apotheker deiner Apothekerin helfen, sie werden dich gerne beraten.

Mein Lieblingshustensaft ist der der Firma Weleda (unbezahlte Werbung). Er schmeckt gut und hilft ausgezeichnet.

Top oder Flop?

Häufig liest man von Rettich- oder Zwiebelsaft als Geheimtipp gegen Husten. Ich habe beides schon probiert und war von keinem begeistert. Geschmacklich gewöhnungsbedürftig bis ekelhaft – da greife ich lieber auf andere Mittel zurück.

Extratipp:

Gerade an kalten, schönen Wintertagen leiden unsere Atemwege unter der trockenen Luft. Beheizte Innenräume verschärfen die Situation zusätzlich. Optimal für unsere Schleimhäute wäre eine Luftfeuchtigkeit von 50-60%. Dies erreicht man im Winter zum Beispiel mit einem Luftbefeuchter. Lüften alleine ist bei Minusgraden im Winter zu wenig, weil auch die Außenluft eine zu geringe Luftfeuchtigkeit aufweist.

DiebestenHausmittelgegenHusten